Schloss Eggenberg

Schloss Eggenberg
Karte öffnen
Schloss Eggenberg
Eggenberger Allee 90
8020 Graz
+43/316/8017-9560 Website Routenplaner

Das Universum ist in Graz! Kein Scherz, sondern ein wunderbares Beispiel harmonischer Baukunst ist das Schloss Eggenberg am Rande des Stadtzentrums. Inmitten eines traumhaften Parks liegt das Schloss, das als architektonische Allegorie des Universums geplant wurde. Das Gebäude stellt einen exakt berechneten Kosmos dar. Mit diesem Schloss setzte Bauherr Fürst Hans Ulrich von Eggenberg ab 1625 seinen Wunsch nach einer harmonischen Struktur infolge des von Chaos geprägten 16. Jahrhunderts um.

Seit 1. August 2010 UNESCO Weltkulturerbe.
Erbaut vom Architekten Giovanni Pietro de Pomis, der auch das Mausoleum Ferdinands in Graz plante, gilt das Schloss Eggenberg als bedeutendstes Schloss der Steiermark.
365 Fenster, 31 Räume pro Stockwerk, 24 Prunkräume mit 52 Türen und insgesamt 60 Fenstern, 4 Ecktürme - alles Anspielungen auf die Zeit, auf Jahreszeiten, Wochen, Tage, Stunden, Minuten. Dieses vom damals noch neuen gregorianischen Kalender beeinflusste Zahlenspiel liegt dem Schloss zugrunde. Ganz im Zeichen der Astronomie steht auch das Bildprogramm des ab 1678 ausgestatteten Planetensaals. Der Maler Hans Adam Weissenkircher ordnete in den Deckengemälden die sieben zu seiner Zeit bekannten Himmelskörper den Wochentagen, römischen Göttern, Metallen und Eggenbergischen Familiengliedern zu, unter ihnen immerhin ein siegreicher Feldherr und ein Kaiserlicher Gesandter. An den Seitenwänden vervollständigen die zwölf Tierkreiszeichen das astronomische Zahlenprogramm.
Was erst jüngste Forschungen zu Tage brachten: Hans Ulrich hatte den mittelalterlichen Stammsitz der Eggenberger in den Schlossbau mit einbezogen. Im Schnittpunkt aller Achsen durch das Gebäude liegt die gotische ehemalige Schlosskapelle. Sie verlor um die Mitte des 18. Jahrhundert ihre Bedeutung und ihre Funktion. Denn die Erben der Eggenberger, die Herbersteins, hatten das ehemalige Schlosstheater zu einer prächtigen barocken Schlosskirche ausbauen lassen. Der in 13 Bildtafeln zerlegte Flügelaltar aus dem Jahre 1470 wurde Anfang des 20. Jahrhunderts nach Amerika verkauft. Erst vor wenigen Jahren konnte er wiederentdeckt und an seinen ursprünglichen Aufstellungsort zurückgebracht werden.
Schloss Eggenberg ist untrennbar mit seinem Park verbunden, der sich mit dem Zeitgeschmack wandelte. Um die Mitte des 19. Jahrhunderts entstand jener Landschaftsgarten, der weitgehend heute noch besteht. Besonders attraktiv die majestätisch schreitenden Pfaue. Und ein neu gestalteter Parkabschnitt - der Planetengarten. Natürlich eine Weiterführung des Schlosskonzepts.
Schloss Eggenberg wird heute vom Universalmuseum Joanneum verwaltet. Bedeutende Sammlungen laden zum Besuch ein.
+++ Übrigens +++
Eine Blinddarmentzündung beendete 1717 die große Geschichte der Eggenberger. Nur 4 Jahre nach seinem Großvater und ein Jahr nach seinem Vater starb Johann Christian II. von Eggenberg im zarten Alter von 13 Jahren. Mit dem letzten männlichen Familienmitglied erlosch das Geschlecht der Eggenberger.

mehr... weniger... Infos zur Barrierefreiheit
Öffungszeiten
April - Oktober / Di - So: 10.00 - 17.00 Uhr im Rahmen einer Führung / Park: ganzjährig täglich
Eintrittspreise
Erwachsene: € 11,50
Schüler: € 5,50
Familienkarte: € 23,00
24h-Karte
Erwachsene: € 13,00
Schüler: € 4,50
Familienkarte: € 26,00
Eintrittspreise im Detail

Bildergalerie